Dialogprozessbegleitung mit Gabriele Mertinat

Was immer Du zu sagen hast, lass die Wurzeln dran,

lass sie hängen, mitsamt der Erde,

um klar zu machen, woher sie kommen.

Charles Olsen 

 

Wenn das miteinander Reden zur Kunst wird.

 

Hier wird eine Kunst eingeübt bei der es um die Denkprozesse geht, die während des Miteinander-Redens entstehen. Es geht darum, diese Prozesse offenzulegen. Daraus entsteht ein neues Wertgefühl für sich und andere - und es entsteht eine andere Art zu denken. Und daraus wandelt sich das harte Diskutieren und Argumentieren zum Plädieren, geprägt von Wertschätzung und Respekt.

 

Das Reden beginnt mit Gedanken im Kopf. Aus den Gedanken entstehen Gedankenwege. Diese Wege werden im Gespräch mit anderen Gedankengängen gekreuzt und ergeben etwas Neues. 

 

Diese Schritte sind auch unter der Bezeichnung Bohm‘scher Dialog bekannt: Ich unterstütze die Gruppe darin, die verborgenen Vorgänge, die zum Gespräch führen, offenzulegen. Dazu gehören klare Regeln, um einen Rahmen zu bieten. Es geht darum Offenheit und Lernbereitschaft zu wecken. Am Ende dieses Prozesses steht ein neuer Respekt vor dem Anderen und vor seiner Position. 

 

Die Dialogprozessbegleitung richtet sich an Gruppen und Organisationen sowie an Schulgruppen.