Wir schlagen vor, gemeinsam zu erkunden,

was jeder von uns sagt, denkt und fühlt,

darüber hinaus aber auch die tieferliegenden Beweggründe,

Annahmen und Glaubenssätze, die dieses Sagen,

Denken und Fühlen bestimmen.

David Bohm, Donald Factor, Peter Garett 

 

Supervision und der Raum für Perspektivwechsel

Der Blick aus dem Leuchtturm ins Leben.

 

Der Arbeitsalltag ist nicht nur geprägt von der reinen Erledigung der Arbeitsaufgaben. Oft spielen daneben auch weniger sichtbare Dinge eine große Rolle: Wie ist die Kommunikation mit den Kolleginnen und Kollegen? Wie mit den dem Vorgesetzten? Wie sind die Rollen verteilt? Gibt es eine gefühlte eingeschränkte Handlungsfähigkeit? 

 

Der „Blick aus dem Leuchtturm“ ist der Perspektivwechsel auf dieselbe Situation. Gemeinsam betrachten wir das Leben und die Arbeitssituation von außen.

Ganz neu. Hier ist ein Ort für gemeinsame Reflektion. Die systemische Supervision hat als Ziel aus diesem Blickwinkel neue Handlungsoptionen zu entwickeln und sich dann auf konkrete Handlungsschritte zu fokussieren.

 

Die systemische Supervision bietet sich an für Arbeitsteams, Leitungsteams, Gruppen und Einzelpersonen.